Rezension: Der tote Rittmeister (Berg & Hinrichs #2)

Im zweiten Teil der Krimireihe um Victoria Berg und Christian Hinrichs befinden wir uns wieder in Norderney, dieses Mal im Jahre 1913 (eine Sommerfrische später). Auch hier ist im edlen Seebad zur Zeit der Sommerfrische wieder einiges los. Eigentlich herrscht feierliches Treiben auf Grund des Thronjubiläums, und als dann noch ein Rittmeister der kaiserlichen Kavallerie ermordet in den Dünen aufgefunden wird muss der Mörder dringend dingfest gemacht werden. Christian Berg wird am Tatort „ausversehen“ zum Hilfsbeamten des Badekommissars ernannt und ermittelt so in dem Mordfall. Victoria wollte eigentlich nur eine ihrer Schülerinnen im Seehospiz besuchen, wird dann jedoch gebeten ein verschwundenes Mädchen auf der Insel zu suchen. Obwohl Victoria und Christian gerade nicht so gut aufeinander zu sprechen sind, hängen ihre Missionen (und auch Sie) irgendwie zusammen..

Stil, Machart, Meinung

Band 1 dieser Reihe „Die Tote in der Sommerfrische“ hatte mich begeistert und schaffte es sogar in meine Jahreshighlights des Jahres 2020. Dieses Buch hier war ein würdiger Nachfolger, ist meiner Ansicht nach jedoch ein ganz klein wenig aus der Balance geraten.

Zunächst zu den Eckpfeilern: Ich mag die Schreibe von Elsa Dix sehr gern. Sie schreibt fluffig, mit Humor und mit vielen historischen Details. Die Autorin schafft es dadurch wieder hervorragend, den historischen Seebad-Krimi mit guter Recherche in die vergangene Zeit zu versetzen. Der Mordfall an sich ist wieder im „Whodunnit“ – Stil angelegt, jedoch im Vergleich zum Vorgänger etwas weniger im Vordergrund und reicht auch nicht ganz an Band 1 heran. Dafür sind die sozialkritischen Punkte, die oft im Hintergrund durchscheinen, sehr gut gemacht und die emanzipierte Hauptperson ist äußerst erfrischend.

Der Mordfall selbst war gut durchdacht, es gab ein paar Verdächtige und man konnte gut selbst raten, was des Rätsels Lösung ist. Jedoch blieb der Mordfall mir in Anbetracht all der vielen -wirklich interessanten- historischen Fakten und Details ein kleines bisschen zu sehr im Hintertreffen. Da die Atmosphäre der damaligen Zeit so gut eingefangen wurde und die Hauptpersonen einfach super sind, ist das jedoch verziehen und hat meine Freude beim lesen nicht getrübt.

Was lernen wir daraus?

Persönlich habe ich gelernt, dass ich vielleicht mal Urlaub auf Norderney machen sollte. So weit ist das ja garnicht weg. Fürs Schreiben habe ich gelernt, dass es wirklich viel Recherchearbeit erfordert, eine Handlung in eine vergangene Zeit zu verlegen, in der man nicht gelebt hat. Das scheint der Autorin wirklich Spaß zu machen und ich finde es auch sehr interessant. Es darf nur der Plot nicht drunter leiden, denn am Ende erwarte ich als Leser hier ja einen Krimi. Die Balance ist wichtig. Hier hat der Plot minimal gelitten, dafür aber mit sozialkritischen und emanzipierten Tönen sowie 2 tollen Hauptpersonen alles wieder rausgerissen..

Fazit

Ich vergebe 4,5 Sterne – zu einer Entscheidung kann ich zwischen 4 und 5 Sternen kann ich mich einfach nicht durchringen. Der erste Krimi hat mich vom Plot her einfach noch etwas mehr mitgerissen, die anderen guten Elemente von Band 1 sind hier jedoch auch wieder vorhanden. Ich habe das Buch sehr gern und schnell gelesen und bin jetzt schon auf den nächsten Band gespannt.

Fans von historischen Krimis und Romanen, guten und klassischen Whodunnit – Krimis und auch Liebhaber der Insel Norderney kommen an dieser Krimireihe eigentlich nicht vorbei.  Leseempfehlung!!

Hier gibt´s die Details zum Buch auf der Seite des Verlags.

Hier findest du die Website von Elsa Dix (schaut euch mal die alten Bilder und Zeitungsausschnitte an, das ist eine tolle Sammlung!) Auf Instagram postet sie auch interessante Einblicke in die Recherchearbeit.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

Jan von der Bank

Drehbuchautor, Schriftsteller, Segler

Blockchain for Breakfast

No more law juggling, just blockchain

stefan mesch

Literature. TV. Journalism.

ZEICHEN & ZEITEN

Gedanken zu Büchern und dem Leben

thrillerbraut

Der tägliche Wahnsinn einer Autorin auf dem Weg zu unendlichem Reichtum und Ruhm.

RatherReadFantasy

- than being stuck in Reality -

Lesezauber

Lesen tut gut.

%d Bloggern gefällt das: