Rezension: Mindgames von Leona Deakin

„Dein Geschenk ist das Spiel – traust du dich zu spielen?“ steht auf einer netten Geburstagskarte. Danach ist der Empfänger spurlos verschwunden. Als Psychologin / Profilerin Dr. Augusta Bloom und ihr Partner Jameson (ein Ex-Spion) den Auftrag annehmen, nach der Verschwundenen zu suchen, entsteht bald ein viel größeres Bild eines unglaublichen Spiels. Ich möchte hier nicht spoilern, daher bricht die Inhaltsangabe an dieser Stelle ab..

Stil, Machart, Meinung.

Dieser Psychothriller ist definitiv Psycho und etwas weniger Thriller. Psycho daher, dass es doch viel um Psychologie und Psychopathen geht. Weniger Thriller, da das erste Drittel des Buches eher weniger rasant ist. Das mag jedoch vielleicht auch daran liegen, dass der Fokus sehr auf die beiden Ermittler gelegt ist und die schon zu der Zeit rasanten Ereignisse nicht direkt vom Leser „erlebt werden“.

Der Erzählstil ist flüssig und ok, aber auch nicht wirklich besonders. Besonders gelungen ist die Verbindung von 2 Zeitebenen, die sich überraschend auflöst. Die Spannung baut sich definitiv gut auf, das Finale ist dann auch wirklich eines Thrillers würdig. Die beiden Ermittler haben beide etwas sehr interessantes an sich und bieten eine Menge Potential für weitere Thriller. Da auf der Rückseite des Buches von einem „furiosen Beginn der Psychothriller-Serie um die Londoner Profilerin Augusta BLoom“ die Rede ist, darf man weitere Thriller wohl erwarten. Obwohl ich den Kollegen von Dr. Bloom weiterhin auch gern gleichberechtigt als Ermittler sehen würde.

Ein besonderes Thema dieses Thrillers sind  Psychopathen. Sehr gute Erklärungen haben mir diese besonderen Menschen wirklich gut erklärt – soweit das möglich ist.

Was lernen wir daraus?

Ich fand es besonders gut, dass die Autorin ihren Lesern wirklich Wissen vermittelt. Fachwissen wird sehr gut mit der Thriller-Handlung verwoben. Zu der Unterhaltung kommt also ein Gewinn an Wissen, den ich mir gern von jedem Buch so wünschen würde. Es ist natürlich kein Muss, aber ein Extra. Man hat zusätzlich auch das Gefühl, dass das Buch sehr fundiert recherchiert ist.

Fazit

4 Sterne für diesen Thriller! Ein sehr interessanter Plot mit einigen Schauplätzen, Personen, Verbrechen und Zeitebenen, der sich am Ende gut zusammenfügt und Lust auf einen zweiten Teil macht. Besonders zu empfehlen für Leute mit Interesse an Psychopathen (Also das klingt jetzt etwas komisch, ihr wisst schon wie ich´s meine…) oder Fans von Psychothrillern.

Hier gibt´s die Details zum Buch auf der Verlagsseite.

Ein Kommentar zu „Rezension: Mindgames von Leona Deakin

Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

Jan von der Bank

Drehbuchautor, Schriftsteller, Segler

Blockchain for Breakfast

No more law juggling, just blockchain

stefan mesch

Literature. TV. Journalism.

ZEICHEN & ZEITEN

Gedanken zu Büchern und dem Leben

thrillerbraut

Der tägliche Wahnsinn einer Autorin auf dem Weg zu unendlichem Reichtum und Ruhm.

RatherReadFantasy

- than being stuck in Reality -

Lesezauber

Lesen tut gut.

%d Bloggern gefällt das: