Schweige nun still von Emily Elgar

Schweige nun still Emily Elgar

Die junge und schöne Cassie wird von einem Auto angefahren, landet erst schwerverletzt im Straßengraben und nach einiger Zeit als Komapatientin im St.Catherine Hospital. Im Patientenzimmer liegt ihr Frank gegenüber , der am „Locked-in-Syndrom“ leidet. Er ist geistig vollkommen da, kann sich aber überhaupt nicht bewegen und somit auch niemandem mitteilen. Da Unterhaltung in diesem Zustand Mangelware ist, ist er an seiner neuen Zimmergenossin natürlich sehr interessiert und bekommt durch seine geschärften Sinne einiges mit. Auch Alice, die Stationsschwester auf Station 9B, hat ein besonderes Gespür für ihre Patienten. Sie ahnt, dass Frank bei Bewusstsein ist und spricht regelmäßig mit ihm. An der neuen Patientin Cassie und ihrem Unfall ist sie auch schnell sehr interessiert, weil sie merkt das an der Geschichte etwas faul ist.

Frank und Alice müssen nun irgendwie versuchen, sich zusammenzureimen wer Cassie angefahren hat und verhindern, dass ihr in ihrem wehrlosen Zustand etwas zustößt..

Stil, Machart, Meinung

In diesem Psychothriller, den ich eher als Kriminalroman mit besonderer Spannung bezeichnen würde, vermittelt die Autorin das Geschehen durch 3 sehr besondere Perspektiven. Die Gedanken eines voll bei Bewusstsein aber doch komplett regungslosen – und kommunikationsunfähigen Komapatienten und die Perspektive der Stationsschwester Alice, die ein sehr gutes Gefühl für ihre Patienten und andere Mitmenschen hat und nebenbei ein eigenes, schweres Schicksal zu tragen hat. Die dritte Perspektive ist die von dem Opfer Cassie selbst, die im gut balancierten Wechsel der Perspektiven nebenbei von ihrem Leben und den Problemen und Personen darin erzählt. Je weiter man liest, desto mehr setzt sich ein Bild von Cassies Leben zusammen, welches so gar nicht der schönen Fassade entspricht die die Familie nach außen trägt..

Jede der 3 Perspektiven hat ihren eigenen Charme, ihre eigene Stimmung und ist wirklich gut gemacht. Alle Blickwinkel und alle Personen sind detailliert, aber nicht langweilig angelegt. Sich unterhaltsam in einen Komapatienten hineinzuversetzen war dabei sicherlich die größte Leistung. Jede Perspektive trägt außerdem dazu bei, dass der Leser neue Fragmente für sein Puzzle hat. Denn die Frage ist: Wer war es?

Die Spannung ist anders als in anderen Thrillern, denn die Komponente des hilflosen Zuschauens und der über der Patientin schwebenden Gefahr zusammen mit dem Rätseln über die Identität des Täters ist etwas besonderes. Dabei hat die Geschichte durch die gut beschriebenen Personen und deren Geschichten auch etwas von einem unterhaltsamen Roman. Diese Mischung ist gelungen, auch wenn ich ja bekanntlich wenig von detailliertem Geschwafel halte, war ich sehr gut unterhalten und nie gelangweilt.

Was lernen wir daraus?

Man muss nicht immer das machen, was alle in dem Genre machen. Man kann Genres mischen, miteinander verknüpfen und für die gute Geschichte alles nutzen, was man braucht. Wichtig ist wohl besonders, wie man dem Leser das Buch dann später verkauft. Hier waren meine Erwartungen total erfüllt, obwohl es in meinen Augen wirklich eher Kriminalroman als Psychothriller ist. Oder ist es ein psychologisch raffinierter Kriminalroman mit genau so viel Spannung wie Roman? Man muss nicht alles genau in Worte fassen und in Schubladen stecken, aber man muss die richtigen Erwartungen bei den Lesern wecken – denn wenn sie enttäuscht sind, weil sie etwas ganz anderes erwartet haben, dann hagelt es ja oft schlechte Kritiken. Hier ist es gelungen, und die Mischung der verschiedenen Stilmittel hat zu einem wirklich guten Buch beigetragen, dass dadurch auch eine breite Leserschaft ansprechen dürfte.

Fazit

Ich schwankte vor dem Schreiben der Rezension noch zwischen 4 und 5 Sternen, vergebe jetzt aber 5. Mir ist einfach nichts Negatives zu dem Buch eingefallen, und die Mischung der verschiedenen Stilmittel ist so gut gemacht, dass das Buch keinesfalls 08/15 ist und man sich noch lange an die Geschichte erinnert. Besonders interessant ist das Buch für Fans von Cosy Crime, düsteren Romanen, interessanten Perspektiven, Spannungsliteratur und Thrillern mit tiefgehenden Figuren. Fans von brutalen, möglichst viel Blut vergießenden Thrillern und Action.. ja, die dürften es vielleicht schwer haben. Ich kann das Buch nur empfehlen und werde mir diese Autorin defitiniv merken. Daumen hoch!

Hier gibt es die Details zum Buch und der Autorin.

Advertisements

2 Kommentare zu „Schweige nun still von Emily Elgar

Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑

Blockchain for Breakfast

No more law juggling, just blockchain

stefan mesch

Literature. TV. Journalism.

Zeichen & Zeiten

Gedanken zu Büchern und dem Leben

thrillerbraut

Der tägliche Wahnsinn einer Autorin auf dem Weg zu unendlichem Reichtum und Ruhm.

RatherReadFantasy

- than being stuck in Reality -

Sophieleben

"Ich hätte einen kürzeren Brief geschrieben, aber dazu hatte ich keine Zeit."

Lesezauber

Lesen tut gut.

%d Bloggern gefällt das: