Rezension: Todesflehen von Alex Kava

Todesflehen.jpg

Alex Kava – Todesflehen

Ryder Creed hat mit seiner Partnerin Hannah ein Unternehmen, in dem er Hunde für verschiedene Einsätze ausbildet und diese mit ihnen dann auch ausführt. Als er mit seiner Drogenhündin Grace am Flughafen im Einsatz ist, kommt ein Mädchen auf ihn zu und bittet eindringlich um Hilfe. Als die Hündin dann auch noch anschlägt und das Mädchen vor einem Zusammenbruch steht, wird langsam klar: Das Mädchen, Amanda, wird von einer kriminellen Organisation zum Drogenschmuggel gezwungen und hat eine unglaubliche Menge von Drogen in ihrem Körper – einzeln verpackt in Kondomen, die sie vorher schlucken musste. Ryder beschließt, das Mädchen unbemerkt aus dem Flughafen zu schaffen und bringt damit unter anderem sich selbst in Gefahr.
Maggie O´Dell, eine alte Bekannte von Ryder, ermittelt zur gleichen Zeit in einem merkwürdigen und brutalen Fall von Mord. In einem Fluss schwimmt eine Leiche mit einem verräterischen Tattoo, außerdem ist der gesamte Rücken mit Ameisenbissen überseht. Ameisen, die in der Gegend überhaupt nicht vorkommen.. und so führt eine Spur die FBI Agentin Maggie an einen anderen Ort, an dem sie dann auch einen Hundeführer mit einem Leichenspürhund benötigt. Wer das ist, dürfte klar sein..

Die Reihe
Als alter Fan von Alex Kava hatte ich schon lange nichts mehr von ihr gelesen. Die Reihe um FBI Profilerin Maggie O´Dell (und Toni Hill) umfasst, ich habe gerade nachgeschaut, 11 Bände. Davon habe ich locker über die Hälfte gelesen, irgendwann aber zugegebenermaßen den Faden verloren. Warum weiß ich nicht. Als dann eine neue Reihe von Alex Kava startete, war ich Feuer und Flamme. Denn dieses Buch hier ist Band 1 um Ryder Creed, so steht es dabei. Als ich dann etwas von Maggie O`Dell las, war ich etwas verwirrt und dachte, es ist doch eine weitere Fortsetzung. Nein, ist es nicht. Eine neue Reihe mit alter Ermittlerin ist es, sie scheint Ryder von nun an zur Seite zu stehen. Wer bei dieser Reihe mit diesem Buch neu anfangen will, braucht jedenfalls keinerlei Vorwissen. Wer das Vorwissen hat, wird auch sehr gut mit der knappen Beschreibung der Vergangenheit zurechtkommen. Hier kann also wirklich jeder einsteigen. Die Handlung ist in sich abgeschlossen.
Die Reihe bietet auf jeden Fall eine Menge Potential, die Hauptpersonen können beide in eine Menge spannender Fälle geraten und zwischen ihnen knistert es auch recht laut.

Stil, Machart, Meinung
Der Leser wird zunächst mit zwei Perspektiven beglückt. Es startet mit Ryder im Einsatz mit dem Hund und gleichzeitig auch mit Maggie, die am Fluss eine Leiche und damit auch einen neuen Fall an Land zieht. Bald treffen die beiden aufeinander, die Perspektiven bleiben aber trotzdem bestehen. Ich mag es immer, wenn zwei Perspektiven/Personen/Ermittler sich abwechseln und dann irgendwann auch aufeinandertreffen. Natürlich nur, wenn es gut gemacht ist. Das ist hier der Fall, es geht hin und her und man möchte „noch eben ein Kapitel lesen“ – und das dann mehrmals.
Der Plot, die Charaktere und natürlich auch die Spannung sind sehr gut umgesetzt, der Leser ist gleich in der Geschichte drin. Die Schreibe von Alex Kava ist wie immer flüssig, fluffig und gut. Die Seiten blättern sich fast von selbst um. Alles löst sich schlüssig auf und es gibt auch viele Überraschungen. So mag ich es.
Eine besondere Erwähnung sollte die Kunst finden, mir ein für mich nicht wirklich interessantes Thema interessant zu machen. Meine Lieblingsbücher, Krimis und Thriller, sollten möglichst nicht unbedingt einen zu großen Bezug zur organisierten Kriminalität haben. Ich lese am liebsten über Mord, und ich möchte möglichst auch selbst mitdenken. Wer war der Killer? Ist er wirklich schuld? Hier geht es um Menschen- und Drogenschmuggel. Trotzdem geht es auch um Mord und man muss rätseln, was los ist. Super gemacht, und dann lese ich auch über diese Themen gern.
Was lernen wir daraus?
-zunächst einmal finde ich den Aspekt sehr interessant, eine alte und sehr erfolgreiche Reihe um eine Ermittlerin zu beenden, sie aber gleichzeitig in einer neuen Reihe einfach mit einem anderen Ermittler zusammenzuführen. Aus alt mach neu. Der allgemein um sich greifende Trend der Nachhaltigkeit scheint auch Alex Kava erreicht zu haben, und ich finde es gut gemacht. Sie setzt damit auf eine Erfolgsgarantie, gönnt sich und den Lesern aber gleichzeitig frischen Wind und eröffnet neue Möglichkeiten. Ich habe die Bücher um Maggie sehr gern gelesen, irgendwann aber aus unerklärlichen Gründen den Faden verloren. So bin ich wieder drin. Für mich ist dieser Tipp jetzt noch nicht sehr relevant, da mein erstes Buch ja noch nicht einmal veröffentlicht ist. Frischen Wind brauche ich noch nicht, aber für die alten Hasen im Business ist es sicherlich ein interessanter Aspekt.
-Ich habe von diesem Buch gelernt, was Hunde alles so können und für welche Aufgaben man sie wie trainieren kann. Das fand ich sehr interessant, obwohl ich eigentlich ein Katzenmensch bin. Mein Fazit daraus ist, das ich als Leser sehr gern in einem Buch auch so ein mir ganz neues Themengebiet kennenlerne. Schon im Thriller Endgültig (für die Rezension hier klicken!) war ich vollkommen fasziniert davon, neben all der Spannung die Perspektive einer blinden Ermittlerin kennenzulernen. So ein eher unbekanntes Thema in einer spannenden Story finde ich interessant und auch lehrreich. In meinem Krimi lernt man nebenbei etwas über die Geschehnisse hinter den Kulissen einer Basketball – Profimannschaft. Ich hoffe dieser Einblick ist genau so interessant.
Zielgruppe
Thrillerfans natürlich! Krimileser sicherlich auch. Jeder kann einsteigen, man braucht keinerlei Vorwissen. Die Leser der Maggie O´Dell –Reihe müssen unbedingt hier weiterlesen. Wer an Drogen – und Menschenschmuggel interessiert ist, wird hier seine helle Freude haben. Und, ich meine es ganz ernst, Hundemenschen werden begeistert sein!
Fazit
Eine neue Reihe mit einer alten Bekannten, bei der jeder problemlos beginnen kann. Ein rasanter Thriller mit gut entwickelten Charakteren, einem schlüssigen Plot und sehr viel Spannung und Überraschung. Ich gebe 4 Sterne, für die Höchstwertung fehlt nicht mehr viel. Ich werde den zweiten Band der Serie auf jeden Fall auch lesen.

Hier gibt es die Info´s zum Buch auf der Verlagsseite

Advertisements

2 Gedanken zu “Rezension: Todesflehen von Alex Kava

  1. Pingback: Rezension: Versiegelt – Alex Kava (Creed #2) | Die Tipperin schreibt,liest und freut sich.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s