Rezension: „Saat des Bösen“ von Verena Rot (Apollonia #2)

Apollonia Saat des BösenHeute berichte ich über ein selbstverlegtes Buch der Autorin Verena Rot. Auch den ersten Teil der vierteiligen Cosy-Krimi-Reihe mit der Protagonistin Apollonia Seidel hatte ich auf meinem Blog schon vorgestel, und es wäre gut wenn der interessierte Leser auch mit dem ersten Band anfangen würde:

Hier klicken, für Band 1
Nun aber zum Inhalt des zweiten Teils:
Kurz vor Weihnachten geht es für Apollonia nicht wie geplant nach Mykonos zu ihren Großeltern, denn die Wetterlage macht ihr und ihrem Flug einen Strich durch die Rechnung. Marc, auch bekannt aus Teil 1 und Apollonia sehr zugetan, nimmt sie deshalb mit zu seinen Eltern in das kleine Dorf Wohlnitz. Mit dem besinnlichen Weihnachtsfest im Kreise seiner Familie wird es allerdings zunächst nichts, denn es gibt da ein paar Zwischenfälle. Als die Hauptperson zufällig die reiche Familie Krenztal kennenlernt und dort zum Essen eingeladen wird, erfährt sie einiges über die aktuellen Geschehnisse innerhalb des Familienanwesens. Anonyme Blumenlieferungen, Briefe und am Ende sogar untergejubelte Drogen künden größeres Unheil an. Marc und Apollonia, sie erwiesen sich schon im ersten Teil als ausgewogenes Ermittlerteam, versuchen der Sache auf den Grund zu gehen. Und nebenbei gehen sie auch ihren Gefühlen füreinander auf den Grund..

Stil, Machart, Meinung
Also wenn ich Cosy im Zusammenhang mit einem Krimi denke, dann denke ich irgendwie an Miss Marple und etwas in dieser Richtung. Ich muss allerdings sagen, dass im Vergleich zu dieser Geschichte eine Agatha-Christie-Story ein blutiger Thriller ist, nahezu ein Massaker. Denn in diesem Band passiert zunächst einmal nichts Bedrohliches. Apollonia und Marc, Marcs Familie, Streitigkeiten, das Kennenlernen der Krenztals… alles ist sehr ausführlich aber auch nett und irgendwie unterhaltsam. Man lernt die Personen kennen und es ist alles wirklich gemütlich, ohne direkt zu langweilen. Nachdem man dann von der anonymen Post erfährt, wirft ein dramatisches Ereignis schon einmal seine Schatten voraus. Und die Familienverhältnisse bei den Krenztals sind auch etwas verworren. Im Vergleich zu den Thrillern und Krimis, die ich sonst so gern lese, ist das hier einfach ein gemütlicher Ausflug und irgendwie Kindergarten – ohne schlecht zu sein. Und am Ende gibt’s dann von einer Seite auf die Nächste auch noch so richtig Action.
Die Schreibe und besonders die Dialoge sind auffallend einfach gehalten. Auch der Zugang der zivilen Ermittler zu den Informationen und der Familie Krenztal ist sehr einfach, man trifft sich, wird eingeladen und alle berichten überraschend offen. Trotzdem oder auch gerade deshalb werden das Verhältnis der Personen untereinander und das eine oder andere Geheimnis ans Licht kommen, und die Saat des Bösen wird dann auch irgendwann zuschlagen. Trotz der Einfachheit der Geschichte gibt es ein paar Überraschungen und auch die Auflösung hat mich sehr überrascht, passte aber trotzdem gut zusammen.
Die 181 Seiten des Selbstverlegten Taschenbuchs sind recht schnell gelesen. Wie auch schon beim ersten Band eignet sich das praktische Format besonders für die Handtasche und durch die kurzen Abschnitte und eingängigen Figuren auch gut für das Lesen von kleineren Abschnitten unterwegs. Für mich sind die Bücher dieser Reihe irgendwie beglückend einfach und unaufgeregt, trotzdem mit guter Handlung und wirklich etwas für das kurze Lesevergnügen unterwegs.
Die Reihe um Apollonia Seidel
Wie eingangs bereits erwähnt, ist diese Geschichte der 2. Teil der vierteiligen Serie. Man sollte hier auf Grund der seichten Entwicklung wirklich chronologisch vorgehen. Im ersten Teil lernten sich Marc und Apollonia kennen und untersuchten direkt mal einen Mord an einem Fischer, es keimten leichte Gefühle auf und man erfuhr einiges aus der erschreckenden Vergangenheit von Apollonia. Diese Informationen sind wichtig, kommen in diesem Band auch kurz auf und am Ende deutet sich an, das im dritten Band der Mord an ihren Eltern die Hauptrolle spielen wird.
Also, erst einmal würde ich ….. lesen, dann dieses Buch hier. Und dann natürlich das dritte und vierte Buch.
Zielgruppe
Wie man meiner Rezension jetzt eventuell schon entnommen hat, ist die Zielgruppe wohl größtenteils weiblich. Eventuell ist die Zielgruppe auch älter, wer ein Geschenk für die Omi sucht, die auch gern Miss Marple liest, kann mit dieser Krimireihe direkt Geschenke für bis zu 4 Gelegenheiten finden, falls der Oma das erste Buch gefällt. Ich bin mit meinen 31 Jahren ja zwar nicht mehr die Jüngste, aber wohl bei weitem auch nicht die älteste Leserin. Ich mochte das Buch, es ist einfach mal eine Auszeit vom schnellen, brutalen Pageturner, der einen teilweise atemlos und aufrecht im Bett sitzen lässt..

Was lernen wir daraus?
-Warum kompliziert, wenn es auch einfach geht? Man kann eine gute Geschichte mit einer geradlinigen Handlung und einfachen Sätzen kreieren, und es kann gut werden!
-Es muss nicht immer blutrünstig zugehen, es müssen in einem Buch auch nicht unbedingt 30 Menschen um die Ecke gebracht werden. Die unterschwellige Ahnung, dass es nicht bei anonymen Drohungen per Post bleiben wird, reichte hier für mich aus, um das Buch durchzulesen.
Fazit
Ich gebe diesem Buch 3 von 5 Sternen, das müsste ein Stern weniger sein als beim ersten Band. Es ragt sicherlich nicht an die großartigen Krimis heran, zwischen Agatha Christie und dieser Reihe liegen beispielsweise Welten. Aber wie schon Band 1 hatte auch dieser zweite Band seinen ganz eigenen, unaufgeregten Charme und ich habe es gern gelesen. Die Entwicklung der Hauptpersonen und besonders die seit dem ersten Band angedeutete aber nie weiter ausgeführte Geschichte um den Mord an den Eltern der Hauptperson scheint in Band 3 endlich so richtig zum Thema zu werden. Wie schon gesagt, ich habe diese Bücher einfach gern in der Handtasche und lese mal eben schnell ein paar Kapitel. Auf dem Sofa mit einer Tasse Tee machte es auch Spaß. Bei Amazon kostet es als Ebook für den Kindle 2,99€, das Taschenbuch liegt bei 7,90@.

Noch ein paar hilfreiche Links:

Hier meine Rezension zu Band 1

Hier gehts direkt zum Buch bei Amazon

..und hier gehts zur Homepage von Verena Rot. Schaut doch mal bei ihr vorbei!

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s