Ich schreibe ein Buch – Tipptease – Start des Blogs

Tipptease, was soll der Scheiß? Abgeleitet von Striptease, laut Duden definiert als: (in Nachtlokalen, Varietés) Vorführung von erotisch stimulierenden Tänzen, kleinen Szenen o. Ä., bei denen sich die Akteure nach und nach entkleiden. STRIP im Sinne von ausziehen und entblöden, TEASE im Sinne von reizen und necken. Gut, tease kann übersetzt auch belästigen meinen oder gar als „Plagegeist“ übersetzt werden. Das ist natürlich nicht gewollt, aber dann im Falle eines Nichtgefallens meines Blogs dann sogar wieder gekonnt..

„Juhu, das Weib reißt sich gleich in ihrem Blog die Kleider vom Leib!“, denkt jetzt vielleicht so manch männliches Wesen.

Das bin ich: Die Tipperin

Keine Angst, ich möchte in meinem Blog nicht die Hüllen fallen lassen -zumindest nicht die Bekleidung. Vielmehr möchte ich euch mitnehmen an meinen Schreibtisch, denn dort versuche ich momentan meinen Traum zu verwirklichen: Ich möchte ein Buch schreiben. Ein Krimi, genauer gesagt. Diese Einstellung, „mal eben so“ ein Buch zu schreiben, hatte ich eigentlich nie. Dass es so mühselig, endlos und hart werden würde, hatte ich dann aber bei der simplen Idee auch wieder nicht vermutet.

Mein Blog bietet zukünftig mehrere Möglichkeiten für die hoffentlich zahlreichen Leser:

-Motivation. Ich bin nicht Einstein, Oscar Wilde oder Agatha Christie. Trotzdem bin ich schon gut dabei, mit dem Buch. Und das, obwohl ich in letzter Zeit wenig Zeit zum Schreiben finden konnte.

-Tipps. Alle anfänglichen Probleme, die mich Nerven, Zeit und Korrektur kosteten, kann ich euch hoffentlich ersparen. Getreu dem Motto mi casa es su casa(Mein Haus ist dein Haus) arbeite ich nicht, meine Stolperfallen sind nicht deine Stolperfallen..

-Dabeisein. Denn das ist manchmal schließlich sogar Alles. Ihr bekommt mit, wie ich ein Buch schreibe. Dabei ist bestimmt nicht immer alles eitel Sonnenschein. Ich hoffe ihr bekommt dann auch irgendwann mit, wie ich mein Buch veröffentliche, aber soweit sind wir jetzt leider noch nicht.

-Hilfe leisten. Vielleicht sind manche Leser ja schon viel weiter als ich, und können mir aus einer misslichen Lage helfen. Ich freue mich immer über Kommentare, die Bekanntschaft mit Gleichgesinnten und Vernetzung.

Mein Buch

Mein Krimi spielt an einem Küstenstädchen im Norden Deutschlands. Eine komplette Basketballmannschaft sieht sich auf einmal mit einem Mord konfrontiert. Der Mörder kann nur einer des inneren Kreises um die Mannschaft sein, Spieler, Trainer und Betreuer trauen aneinander nicht mehr über den Weg. Die kleine Stadt steht Kopf, aber the show must ja bekanntlich go on..
Agatha Christie ist mein Vorbild, aber sie ist leider schon tot. Es kommt nix Neues von ihr und meine Generation hat auf Grund der alten Geschichten (ihre Bücher erschienen ca. 1920-1975, werden aber immer noch produziert) noch nie von ihr gehört oder aber kein Interesse an dem verstaubten Stoff. Gut, man tut sich natürlich schwer wenn Frauen noch verschämt ein Stofftaschentuch fallen lassen um einen Mann an die Angel zu bekommen. Viele wissen sicherlich nicht einmal, das es einmal Stofftaschentücher gab..
Zurück zum Thema. Mein Buch wird also ein Krimi. Wie Agatha Christie versuche ich, mich auf die Liste der Verdächtigen zu konzentrieren. Ein Mord geschieht in einem Szenario, nur eine bestimmte Anzahl Personen kann der Täter sein. Durch Gespräche, Nachdenken und Charakterisierung wird dem Täter auf die Schliche gekommen – nicht durch die modernen Ermittlungsmethoden im Labor (CSI lässt grüßen). Diese Dinge faszinieren mich beim lesen oder anschauen eines Krimis vielmehr als die Spurensuche im Labor.
Natürlich gibt es eine junge, dynamische Hauptperson. Natürlich gibt es auch eine Person, die es ihr angetan hat. Natürlich gibt es Hinweise und Fehlschläge. Natürlich muss der Leser mitraten, während die Zeit tickt und die Gefahr steigt. Tick Tack, Tick Tack, Tick Tack..
Ihr müsst nicht zwangsläufig Krimis, Basketball oder meine Herangehensweise mögen um meinen Blog zu mögen. Viele Artikel werden die Themen Schreiben, Handwerkszeug und Motivation haben. Falls ihr etwas lesen wollt, welches durch die Attribute stocksteif, langweilig und nüchtern besticht, dann kann ich meinen Blog nicht wirklich empfehlen..

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s